cop land

Jede Menge Saures am Wochende. In Berlin gab´s am Samstag die FREIHEIT STATT ANGST Demo, auf der dieses kleine Video entstand:

Die Berliner Polizei interpretiert die Situation in einer Pressemitteilung so:

„Im Zusammenhang mit der Überprüfung des Lautsprecherwagens kam es seitens mehrerer Teilnehmer zu massiven Störungen der polizeilichen Maßnahmen. Trotz wiederholter Aufforderungen, den Ort zu verlassen, störte insbesondere ein 37-Jähriger weiter. Die Beamten erteilten ihm schließlich einen Platzverweis. Nachdem auch dieser wiederholt ausgesprochen worden war und der Mann keine Anstalten machte, dem nachzukommen, nahmen ihn die Polizisten fest. Hierbei griff ein Unbekannter in das Geschehen ein und versuchte, den Festgenommenen zu befreien, was die Beamten mittels einfacher körperlicher Gewalt verhinderten. Der Unbekannte entfernte sich anschließend vom Tatort. Der 37-Jährige erlitt bei seiner Festnahme Verletzungen im Gesicht und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus.“

In meinem neuen Lieblingsforum CopZone (ooooooooohhh!) gibt es dieses freie Übersetzung:

„[Das sieht] nach einer ordentlichen FE aus, Widerstand mit einfacher körperlicher Gewalt gebrochen, FE abgesichert und weggebracht. Ich gebe zu sieht etwas grob aus aber die Kollegen werden ja auch nicht fürs schön sein bezahlt.“ (Fehler im Original)

Die anwaltliche Vertretung des Opfers hat dazu diese Stellungnahme veröffentlicht.

videoquelle | via blog.fefe.de | annalist.noblogs.org | blog.adrianlang.de

In Hamburg gab´s am Wochenende zwei Einsatzorte. Zum Freitag hatte die NPD ans Berliner Tor zu einer Kundgebung gegen das Schanzenfest geladen. Knapp 100 Horste und ca. 2000 Antihorste waren der Einladung gefolgt. Für die Nazis isses mal wieder irgendwie scheisse gelaufen, selbst der Lautsprecherwagen hat Beulen abbekommen und die prominenten Insassen hatten hoffentlich Wechselbeinkleider dabei. Schön nachzulesen auf der „Heimseite“ des Hamburger Landesverbandes im „Weltnetz“. Verlink ich mal nich, kommt Ihr bei Interesse selber drauf. Am Samstag dann Teil 2 des Schanzenfestes 2009, nachdem die Stimmung beim ersten Durchgang massiv von Polizeikräften getrübt worden war. Diesmal hielten sich die Cops bis spät in die Nacht zurück. Und dann folgte das, was man wohl mittlerweile nur noch Folklore nennen kann.

, , ,


>